Kivu-See Methangas-Extraktion Nutzung des Methangases Natürliche Risiken

GESAMTSCHEMA DER FÖRDERSTATION

Die von uns bevorzugte technologische Option ist die Off-shore-Förderung, mit Abtransport des Methans per Rohrleitung von der Plattform bis an das Ufer.

Diese Installation hat mehrere Vorteile gegenüber der On-shore-Lösung, wie sie jetzt am Kap Rubona praktiziert wird:

  • Die vertikale Ausrichtung der Förderkolonne begünstigt einen homogenen Fluss des zweiphasigen Fluids und vermeidet Verstopfungserscheinungen. Außerdem ist durch die vertikale Positionierung die gesamte Länge der Kolonne auf 330 bis 340 m gegenüber der jetzigen Länge von 850 m verkürzt, was Ladungsverluste und Ausrüstungskosten verringert."
  • Die hängende Kolonne erfährt keine Reibung durch Bewegungen des Sees und kann leicht für Eingriffe oder Reparaturen an die Seeoberfläche geholt werden.

Selbstverständlich sind Wartungsarbeiten schwieriger auf einer schwimmenden Plattform auszuführen und die Konstruktion eines Pontons, der die gesamte Installation zu tragen hat, stellt nicht unerhebliche Mehrkosten dar. Trotzdem erscheint uns zurzeit die Off-shore-Lösung der beste Kompromiss für die Gasförderung zu sein.

Die von uns vorgeschlagene Installation besteht also aus einer Off-shore-Förderplattform, die die gesamte Einrichtung samt Gasabscheider und Gaswäscher trägt. Das gewonnene Gas wird anschließend per schwimmender Rohrleitung dem Verbraucher am Ufer zugeführt.

Gesamtschema der Förderstation